Technische Daten des "Zerstörer Bayern"

Stahlbau 13 Querschotten (XIV Wasserdichte Abteilungen), 8 Decks, Knickspant im Vorschiff, kein Bugwulst, Spiegelheck, Teilweise Leichtmetallaufbauten, voller ABC-Schutz.
Bauwerft H.C. Stülcken / Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer 892
Typ 101 / 101A
Kiellegung 15.02.1961
Stapellauf  14.08.1962
Indienststellung  06.07.1965
Baukosten je Schiff ca. 105 Mio DM
Außerdienststellung 16.12.1993
Decks 1 Stauung
2 Plattformdeck
3 Zwischendeck
4 Hauptdeck
5 B-Deck
6 C-Deck
7 D-Deck
8 E-Deck
Abteilungen vom Heck zum Bug /  I - XIV
Hauptabmessungen Länge über alles  134 m
Breite 13,4 m
Brückenhöhe ca. 13,4 m
Tiefgang 5,2 m
Wasserverdrängung ca. 4692 t
Vermessung 3950,86 BRT - 1319,18 NRT
Ruderanlage 2 Balanceschweberuder
Rettungsmittel 1 Motorkutter, 16 Rettungsinseln
Antrieb 2 Dampfturbinenanlagen für Backbord- und 
Steuerbordwelle mit je 2 Wahodag Kessel
Maschinenleistung

68000 PS

Spitzengeschwindigkeit 35 kn
Bewaffnung: 4, nach Umrüstung auf MM38 Seezielflugkörper 3 100 mm Türme
4 40 mm Bofors Doppellafetten
4 MM38 Seezielflugkörper (Exocet)
2 U-jagdraketenwerfer
4 U-jagdtorpedorohre
2 Wasserbombenablaufbühnen
2 Düppelraketenwerfer
Minenlegekapazität je nach Typ etwa 80 - 100 Minen
Elektronische Ausrüstung: 3 HSA (Hollandse Signaal Apperaten) Feuerleitsysteme
3 HSA Taktische Radar Systeme (LW, ZW, DA Antennen)
Sonar
Elektronische Kampfführung (FL1800)
Besatzung: 280 Mann ±
Aufgaben des Schiffes: Sicherung von Geleitzügen; Bekämpfung von See- und Luftzielen; U-Boot-Jagd; Minenlegen;
Küstenbeschuss und Feuerschutz bei Landungsoperationen.